GehHeim!
Operatiefer Eingriff - Staatsoper Unter den Linden im Schiller Theater

 


Der Jugendklub der Staatsoper hat dieses Jahr viele Herausforderungen angenommen und bewältigt. Neben der großen „Moskau Tscherjomuski"-Produktion, wo der Jugendklub der Staatsoper neben jungen Sängerinnen und Sängern, Musikern der Orchesterakademie und Mitgliedern der Staatskapelle Berlin gemeinsam mit einigen russisch-deutschen Jugendlichen aus Berlin Schostakowitschs Werk erarbeitet hat, haben sich ein paar Jugendliche „klammheimlich“ und „GehHeim“ zusammengetan, um den wichtigen Fragen des „Stückes“ und des „Lebens“ auf den Grund zu gehen.
Die 1958 uraufgeführte musikalische Komödie erzählt von der Umsiedlung einer Gruppe junger Menschen in die Trabantenstadt Tscherjomuschki.
„Operatiefer Eingriff“ hat sich auf die Fahne geschrieben, den Begriffen Suche, Heimat, Identität ein Gesicht zu geben. Eigene Erlebnisse und Migrationserfahrungen fließen in diesen Prozess mit ein, die aktuelle gesellschaftliche Situation Berlins als interkulturelle Metropole wird hinterfragt.
 
Es spielen: Antonie Huff, Maximilian Mandery, Diego Cabrera, Alina Schäffer, Michael Clinton Gibbons, Jodie Blank, Isabelle Hannotier, Roxanna Sadighi, Anne Kalkbrenner, Viktoria Giesbrecht, Maria Peters, Nastassja Kreft, Phillip Lange
Leiterin/Regie: Sarah del Lago
Vocal coach: Christian Wolz