Konzept
Auch 2012 heißt es wieder Bühne frei für die KLUBSZENE, das Festival der Jugendtheaterklubs der Berliner Bühnen, welches bereits 2006 von den TheaterpädagogInnen der Theaterhäuser ins Leben gerufen wurde. Das Konzept der vergangenen Jahre, Jugendliche der verschiedenen Berliner Jugendtheaterklubs zusammen zu bringen, den Austausch über unterschiedliche Arbeitsweisen und Profile zu fördern, das Engagement der TeilnehmerInnen zu würdigen und die vielfältigen Ausgestaltungen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, hat sich bewährt
und steht 2012 unter dem Motto „Meine Sprache – Deine Sprache – Unsere Sprache“.
Theater bietet vielfältige Möglichkeiten, Sprache zu entdecken, auszuprobieren und einzusetzen. Die eigene Sprache mit der Sprache der Gruppe, mit der gewünschten Aussage in Einklang zu bringen ist eine Herausforderung, der sich alle TeilnehmerInnen der Klubszene jedes Jahr aufs Neue stellen. Neben dem gesprochenen oder auch nicht (aus-) gesprochenen Wort wird die Sprache des Körpers, der Musik, des Raumes und jedes einzelnen Teilnehmers in Szene gesetzt.
Theater kann Sprachrohr sein, (Sprach-)Grenzen überwinden und Zugänge öffnen. Sich mit Sprache zu beschäftigen heißt auch, die Verbindung zwischen Sender und Empfänger, zwischen Produktion und Rezeption zu untersuchen und Voraussetzungen für eine gelungene Kommunikation auszuloten. Das KLUBSZENE-Festival schafft dabei den Rahmen für eine Verständigung mit und über Theater. An drei Tagen schlüpfen die jungen SchauspielerInnen zugleich in die Rolle des Zuschauers. Sie nutzen die Sprache des Theaters, um auf sich und ihre Themen aufmerksam zu machen und laden die Öffentlichkeit ein, sie auf diesem Weg zu begleiten und mit ihnen ins Gespräch zu kommen.
Darüber hinaus setzen sich die rund 150 TeilnehmerInnen des Festivals im Alter von ca. 11-25 Jahren in den angebotenen 6 Workshops in gemischten Gruppen mit bekannten und unbekannten, alten und neuen Sprech- und Ausdrucksweisen auseinander. Als Workshopleiter haben wir KünstlerInnen eingeladen, die auf ganz unterschiedliche Weise mit Sprache arbeiten, die Musik zum Sprechen bringen, die Sprache in Bewegung und in den Körper setzen, die eine eigene Text- und Bildersprache entwickelt haben. Die Workshopergebnisse werden am Samstag in einer öffentlichen Aktion im großen Saal des Theaters präsentiert.
Eine zentrale Rolle wird auch 2012 die aktive Beteiligung der Jugendlichen an der Vorbereitung, Organisation, Moderation und Durchführung des Festivals spielen. Die Erfahrungen aus den letzten zwei Jahren haben gezeigt, dass dadurch die Identifikation der Jugendlichen mit dem Festival gesteigert werden konnte und die Klubszene insgesamt noch an Frische und Lebendigkeit gewonnen hat.
Im Rahmen des Festivals möchten wir auf vielfältige Weise ins Gespräch kommen und unsere Sinne ein weiteres Mal sensibilisieren für meine Sprache, für deine Sprache, für eine gemeinsame Sprache, die Sprache im, mittels und über das Theater.

 

Gastgeber:
Der Gastgeber von KLUBSZENE 2012 ist - zum ersten Mal - das ATZE Musiktheater, Deutschlands größtes Musiktheater für Kinder und Jugendliche im Berliner Bezirk Wedding ausgestattet mit zwei Bühnen (der große Theatersaal hat eine Kapazität von 480, die Studiobühne von 150 Sitzplätzen). Die Festivalleitung liegt bei Tanja Pfefferlein (Leitung der ATZE Theaterpädagogik) und bei Janine Schweiger (Leiterin des Jugendtheaterklubs der ehemaligen Tribüne und künstlerische Leiterin des Klubszene Festivals 2009 im Theater Strahl).

Finanzierung:
Gefördert wird die Klubszene 2012 durch Mittel des Deutschen Bühnenvereins.

Termin:
31. Mai bis 2. Juni 2012

Teilnehmende Theaterklubs sind: ATZE Musiktheater, Junges DT/Deutsches Theater, GRIPS Theater, Hebbel am Ufer (HAU), Jugendtheater Büro Moabit, Komische Oper, Maxim Gorki Theater, Theater an der Parkaue, Schaubühne am Lehniner Platz, Staatsoper Unter den Linden im Schillertheater, Theater Strahl, Vaganten Bühne, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz